Wir befolgen diverse Standards zur Sicherung der Qualität unserer Unterstützung. Neben stetigen Fortbildungen, dem Beteiligungskonzept und der Beschwerderegelung finden Sie hier noch weitere Standards.

Standards zur Qualitätssicherung

  • Aufnahmebogen
  • Entwicklungsplanung
  • Hilfeplanung und Fortschreibung
  • Individuelle Vereinbarungen
  • Tägliche Teambesprechungen
  • Dokumentation
  • Berichtswesen
  • Kollegiale Beratung
  • Fortbildungen
  • Supervision
  • Teilnahme an Arbeitskreisen
  • Dienstbuch, Mobiltelefon
  • Dienstwagen

Beteiligungskonzept

In regelmäßig stattfindenden Hausgesprächen haben die Bewohner die Möglichkeit, ihre Meinung bezüglich hausrelevanter Themen (Freizeitangebote, Regelwerk, Gruppendynamik ect.) mitzuteilen und zur Entscheidungsfindung beizutragen.

Der durch direkte Wahl ernannte Haussprecher fungiert als Bindeglied zwischen Bewohnern und Mitarbeitern und vertritt die Hausinteressen im Heimrat (Gremium der Sprecher der gesamten Einrichtung), der sich mehrfach jährlich zum Austausch trifft.

Beschwerdenregelung

Beschwerden sollten unverzüglich dem Leiter bzw. seinem Vertreter oder dem Vorstand der Einrichtung, sowie dem Dachverband ( Der Paritätische Wohlfahrtsverband (DPWV)) oder dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) vorgetragen werden.

Detailliertere Informationen werden dem Betreuten spätestens bei der Aufnahme zur Verfügung gestellt.