Voraussetzungen

  • Die Bereitschaft, Hilfe anzunehmen, ist Voraussetzung

Übersicht

  • Die Kostenzusage einer einweisenden Stelle muss bei Aufnahme vorliegen
  • Kapazität: 7 Plätze
  • Ab 17 Jahren
  • Zielgruppe: Frauen und Männer, die vorübergehend oder längerfristig ein sozialpädagogisches Wohnangebot benötigen

Gesetzliche Grundlagen

  • SGB VIII § 41 Hilfe für junge Volljährige
  • in Verbindung mit:
    • § 34 Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform
    • § 35 Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung
    • § 35a Abs. 1.2.4 Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche
  • SGB IX Teil 2 Eingliederungshilferecht für Menschen mit Behinderungen (im Einzellfall)

Kurzdarstellung

  • Dieses Angebot richten wir an junge Frauen und Männer ab 17 Jahren, die beispielsweise:
  • aus unterschiedlichen Gründen nicht in ihrem bisherigen Umfeld verbleiben können.
  • aus sozialpädagogischer Sicht vorübergehend oder längerfristig eine Wohnmöglichkeit benötigen.

Wir unterstützen die jungen Menschen. Ihre Selbständigkeit in unterschiedlichsten Bereichen zu erproben, zu festigen und zu beweisen.

Angestrebt wird eine möglichst geringe Verweildauer von durchschnittlich einem Jahr; in dieser Zeit erarbeiten wir mit dem jungen Menschen realistische Zukunftsperspektiven für alle Bereiche seines Lebens.

  • Zur Entwicklung eines realistischen Plans für den eigenen Weg gehören folgende Punkte:
  • eine berufliche Orientierung
  • Kompetenzen zur Finanzplanung
  • Bewusstsein zur eigenen Gesundheitssorge
  • eine realistische Wohnperspektive

Dienstleistungs-Schwerpunkte

Die jungen Menschen sollen die Fähigkeit erlangen, langfristig in eine eigene Wohnung wechseln zu können – eine gute und effektive Zusammenarbeit erfordert von den jungen Menschen: 

  • die Bereitsschaft, die persönliche Problemlage und einzelne Defizite zu erkennen
  • das Erkennen und Aufarbeiten individueller, problematischer Verhaltensmuster
  • die Mitarbeit zur Stärkung der eigenen Motivation und des eigenen Selbstwertgefühls
  • die Mitwirkung und Gestaltung bei der individuellen Hilfeplanung

Verantwortung für die eigenen Finanzen übernehmen lernen

  • Wir klären zunächst mit den jungen Menschen ihre materielle und finanzielle Grundsituation
  • Wir assistieren und leiten an bei möglicher Schuldenregulierung
  • Um die dauerhafte Übernahme der eigenen Finanzplanung zu gewährleisten, trainieren wir die jungen Menschen beispielsweise durch begleitete Einkäufe oder das Führen eines Haushaltsbuches.
7-junger-Mann-Starts-jE

Entwicklung schulischer/beruflicher Perspektiven

  • Die aktuelle schulische/berufliche Situation wird geklärt
  • Neue oder alternative Perspektiven werden entwickelt
  • Bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und allen Maßnahmen der Berufsfindung leisten wir unterstützende Hilfen.

Sorge für die eigene Gesundheit tragen lernen

  • Begleitung, Vor- und Nachbereitung von Arztbesuchen
  • Beratung/Vermittlung bei der Konsultation von Therapeuten und/oder Fachärzten
  • Im Bedarfsfall Besuche im Krankenhaus/in einer Kureinrichtung
Besprechungsraum

Alltagskompetenzen entwickeln

  • Wir assistieren bei Postbearbeitung, Antragsstellungen und begleiten bei Behördengängen
  • Wir beraten bei der Auswahl von Freizeitangeboten
  • Auf dem Weg von unserem stationären Wohnangebot in eine eigene Wohnung helfen wir bei der Wohnungssuche, der Einrichtung und der weiteren Finanzplanung

Räumlichkeiten

Unser Haus in der Blomberger Straße wurde 2011 komplett saniert und umgebaut. Es befindet sich zentral in Detmold und ist vom Stadtkern aus fußläufig erreichbar. Eine Bushaltestelle befindet sich direkt vor dem Haus.

Der Wohnbereich für die jungen Erwachsenen verteilt sich in unserer Wohngruppe auf zwei Etagen. Es gibt großzügige, komplett eingerichtete Einzelzimmer für jeden Bewohner/jede Bewohnerin.

Jede Etage hat ihre eigene Gemeinschaftsküche. Frauen und Männern stehen jeweils separate Bäder zur Verfügung. Im Kellergeschoss befinden sich Waschmaschine, Trockner und Vorratsräume.

Zum Haus gehört ein weitläufiges Grundstück, das Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung bietet und allen Bewohnern zur Verfügung steht.

Eine Garage dient als Unterstellmöglichkeit, zum Beispiel für Fahrräder.

Zusatzangebote

Mit den jeweiligen Kostenträgern sind beispielsweise folgende kostenpflichtige Zusatzangebote individuell plan- und verhandelbar:

  • Übergangsmanagement und ambulante Betreuung nach Auszug
  • Zeitlich begrenzte Intensivbetreuung bei akuter Problematik
  • Wohnungsauflösung und Umzugshilfe bei z.B. Verlust der Wohnung oder drohender Obdachlosigkeit

Aufnahmeanfrage

Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte.